Responsive Webdesign SEO

Responsive Webdesign – Was ist das überhaupt?

Wer sich im Bereich SEO ein wenig auskennt oder sich auch erst eingelesen hat, ist wohl schon einmal über den Begriff „Responsive Webdesign“ gestolpert. Webdesign – klar, da geht es darum, eine Website so zu gestalten, dass Sie alle nötigen Funktionen bietet und gleichzeitig optisch ansprechend ist. Aber was bedeutet „Responsive Design“?

Unter „“Responsive Webdesign“ versteht man die Fähigkeit einer Website, sich an das (stationäre oder mobile) Endgerät anzupassen. Wenn User Ihre Website also auf einem Handy oder Tablet ansehen wollen, ist das kein Problem – schließlich passt sich die Seite an, und genau das versteht man unter „Responsive Design“ – eine Website, die auch auf dem mobilen Endgerät gut aussieht und alle Funktionen bietet, die auch in der Version für den Desktop verfügbar sind, ohne dass Nutzer die gewünschten Inhalte erst suchen müssen.

Jetzt kostenlosen Beratungstermin vereinbaren!

Professionelles Responsive Webdesign aus Oberösterreich!
Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.

Warum ein Responsive Webdesign

Warum ein Responsive Webdesign?

Aber warum ist ein Responsive Design heute so wichtig? Ganz einfach: Die Mehrheit der Internetnutzer (ob Ihre Zielgruppe dazugehört, sollten Sie selbst herausfinden) ist mit mobilen Geräten wie Tablets im Internet unterwegs. Daraus folgt, dass immer weniger User Ihre Website über den stationären PC oder Macintosh ansteuern – es ist also immens wichtig, dass Sie die Benutzererfahrung gerade (bzw. auch) für jene Besucher Ihrer Seite optimieren, die auf dem Handy oder Tablet im Internet surfen.

Immer mehr User sind Mobil

Mit der Gesamtzahl aller Internetnutzer ist auch der Anteil der mobilen Internetnutzer an der Gesamtzahl gestiegen – während 2011 ungefähr 61 von 100 Personen auf dem mobilen Gerät gesurft haben, benutzten im Jahre 2016 schon knapp 90 von 100 Usern dafür ihr Tablet oder Smartphone. Daran zeigt sich, wie wichtig das reagierende, also Responsive Webdesign heutzutage ist – doch nicht nur die Benutzererfahrung wird durch ein solches Webdesign verbessert. Für die Suchmaschinen (insb. Google) ist es mittlerweile ebenfalls wichtig, dass Ihre Website auch von mobilen Usern einwandfrei genutzt werden kann.

Anteil der Mobilen User 2011-2017
Responsive Webdesign Bildschirmauflösungen 2017

Die gängigen Auflösungen und die zugehörigen Geräte

Dass der Trend immer mehr Richtung „mobiles Endgerät“ geht, wenn es um die Internetnutzung geht, zeigt sich auch an verschiedenen Statistiken. So wurden im 1. Halbjahr 2016 über 16% aller Websites in der Auflösung 360 x 640 angezeigt – ein klares Indiz dafür, dass Smartphones für das Aufrufen von Websites immer mehr genutzt werden. Erst auf dem zweiten Platz findet man die gängige Auflösung der meisten Desktop-PCs, nämlich 1920 x 1080. Auf dem dritten Platz rangieren die Tablets mit einer Auflösung von 1366 x 768 und einem Prozentanteil von ungefähr 10%, kurz darauf folgt die Auflösung 768 x 1024 auf dem vierten Platz mit ebenfalls knapp 10%. Es ist schwer, anhand der Auflösung eindeutig zu sagen, ob es sich um ein Tablet, ein Smartphone oder sogar einen PC handelt – schließlich prägen heutzutage auch die sogenannten „Phablets“ (Kombinationen aus Handy und Tablet) die Landschaft der elektronischen Unterhaltungsgeräte.

Wie funktioniert das Responsive Webdesign?

Responsive Designs funktionieren nicht mittels festgelegter Werte für Rand-, Bild- und Menüabmessungen, wie man es von herkömmlichen Webdesigns gewohnt ist: Stattdessen arbeitet ein Responsives Webdesign mit Vektoren. Die Abmessungen der Seite werden also nicht durch feste Zahlen, sondern Prozentwerte angegeben – so kann sich die Website jeder Bildschirmgröße anpassen, ohne verzerrt oder abgeschnitten zu werden. Das gilt auch für Texte und Bilder; je nachdem, wie viel Platz dem Besucher Ihrer Seite im Browsterfenster zur Verfügung steht, werden auch diese größer oder kleiner angezeigt. Sogenannte „Media-Queries“ erkennen, welches Endgerät Ihre Besucher verwenden und passen Ihre Website der Browsergröße derselben an.

Responsive Webdesign Handy

Auf dem Handy

Wie bereits erwähnt, spielt das Responsive Webdesign eine entscheidende Rolle, wenn Sie auch Handynutzer ansprechen wollen. Nichts ärgert Ihre Besucher mehr, als Zeit mit der Suche nach Informationen zu verschwenden, die normalerweise schon auf den ersten Blick auf der Startseite von Ihnen zur Verfügung gestellt werden, um genau das zu verhindern. Ebenso wichtig ist es, dass Ihre Website auch für mobile Geräte optisch ansprechend ist – niemand surft gerne auf unübersichtlichen Seiten.

Responsive Webdesign Tablet

Auf dem Tablet

Auch Tabletnutzer wollen nicht außen vor gelassen werden: Wenn Sie vielleicht selbst ein Tablet haben, wissen Sie, dass es um einiges leichter als mit Handys ist, die benötigten Informationen zu finden – auch wenn die angesteuerte Website über kein Responsive Design verfügt. Dennoch freuen Sie sich bestimmt, wenn Sie merken, dass eine Seite auch auf Ihrem Gerät optimal dargestellt wird, ohne am Rand abgeschnitten zu sein oder rein- und rauszoomen zu müssen.

Responsive Webdesign PC

Auf dem Computer

Was den PC oder Mac angeht müssen Sie sich weniger Sorgen um ein Responsive Webdesign machen – schließlich geht es beim Design darum, die Seite an mobile Geräte anzupassen. Allerdings sollten Sie die Tatsache, dass nicht jeder User auf dem PC oder Mac eine Auflösung von 1920 x 1080 nutzen kann, nicht außen vor lassen: Es kann sehr peinlich werden, wenn Ihre Website nicht einmal auf dem PC richtig dargestellt wird oder zum Beispiel die Sidebar vom Browser abgeschnitten ist.

Jetzt kostenlosen Beratungstermin vereinbaren!

Professionelles Responsive Webdesign aus Oberösterreich!
Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.

Die Vorteile von Responsive Webdesign

Spielen Sie schon mit dem Gedanken, Ihrer Website ein Responsive Design zu verpassen? Kein Wunder: Responsive Design bieten diverse Vorteile – in vielerlei Hinsicht – die Ihnen nicht nur die Suchmaschine, sondern auch die Nutzer Ihres Angebots danken werden. Daraus resultieren bessere Statistiken Ihrer Website – im Folgenden eine kurze Auflistung der Vorteile, die ein Responsive Design mit sich bringt.

#1 SEO

Google mag benutzerfreundliche Websites – Responsive Designs sind ein „Muss“ für jede suchmaschinenoptimierte Website (SEO) und werden ausdrücklich von Google empfohlen

#2 Informationen

Besucher, die alle Informationen auf Anhieb finden, sind zufriedener. Das sorgt dafür, dass diese länger auf Ihrer Seite verweilen (geringe Absprungrate bei entsprechendem Content)

#3 Wartungsaufwand

Der Wartungsaufwand ist praktisch gleich null; die Programmierung von mobilen Seiten wird überflüssig, wodurch Sie Zeit und Geld sparen können

#4 Ansprechend präsentieren

Sie präsentieren sich oder Ihr Unternehmen auf eine ansprechende Weise und erwecken mehr Vertrauen – schließlich wird Ihre Seite problemlos auf jedem Gerät dargestellt

#5 Zukunft des Webdesigns

Responsive Designs sind die Zukunft des Webdesigns – immer mehr User sind mobil unterwegs und wollen auch auf dem Smartphone ohne Probleme surfen können

#6 Responsive Designs inklusive!

Wenn Sie sich für uns als Dienstleister entscheiden, müssen Sie sich keine Sorgen um das Responsive Webdesign machen. Responsive Designs sind bei uns inklusive!

Die Nachteile von Responsive Webdesign

Wie bereits mehrfach erwähnt sind immer mehr Nutzer auf mobilen Geräten im Internet unterwegs – das erfordert Maßnahmen wie die Einrichtung eines Responsive Webdesigns. Das kann sich zwar für den Websitebetreiber (also Sie) lohnen, aber bringt leider auch Nachteile mit sich. Am gewichtigsten wäre da wohl der Kostenpunkt - professionelle Responsive Designs kosten ein wenig mehr Geld als statische Layouts, was natürlich verständlich ist – vorausgesetzt, man verwendet kein CMS. Wir bieten individuelle CMS-Lösungen an, die individuell auf Sie zugeschnitten sind.

Verwendet man kein CMS, so muss man über die Kosten hinaus noch damit rechnen, dass ausgiebig getestet werden muss, ob das Responsive Design auch funktioniert – gegebenenfalls zieht sich die Entwicklung der Website länger, als geplant und bringt so Ihren Zeitplan durcheinander, weshalb Sie sich frühzeitig um ein angemessenes (Responsive) Webdesign bemühen müssen.

Wenn Sie sich für uns als IT-Dienstleister entscheiden, erhalten Sie von uns eine individuelle CMS-Lösung, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist und keine Probleme verursacht, sodass Sie sich nur noch überlegen müssen, welches Design Sie Ihrer Website verpassen wollen.

Responsive Webdesign Hoher Programmieraufwand

Hoher Programmieraufwand

Da man nicht mit Zahlen, sondern prozentualen Werten arbeitet, wenn man ein Responsive Design nutzen möchte, muss man mit einem hohen Programmieraufwand rechnen. Auf unserer Website bieten wir allerdings einen individuellen Service an, bei dem das Responsive Design inklusive ist.

Responsive Webdesign Die Auflösungsmöglichkeiten

Die Auflösungsmöglichkeiten

Da es beim Responsive Design darauf ankommt, jedem Nutzer die bestmögliche Erfahrung zu bieten, muss jede mögliche Auflösung berücksichtigt werden – es lohnt sich, beispielsweise via CSS für jede mögliche Höhe und Breite verschiedene Regelungen hinsichtlich der Darstellung der Website in Betracht zu ziehen.

Responsive Webdesign Browser

Abhängigkeit der Auflösung

Wenn verschiedene Browser Ihr Responsive Design darstellen können sollen, lohnt sich die Implementierung von browserabhängigen HTML- und CSS-Files, die dann nach Bedarf geladen werden. Das ist mit viel Aufwand verbunden – bietet aber jedem Nutzer eine individuelle Erfahrung.

Jetzt kostenlosen Beratungstermin vereinbaren!

Professionelles Responsive Webdesign aus Oberösterreich!
Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich beraten.

Warum also ein Responsive Webdesign?

Diese Frage lässt sich ganz leicht beantworten: Responsive Designs sind die zukunftssichere Lösung für Websitebetreiber aller Art. Das liegt ganz einfach darin begründet, dass immer mehr Menschen Websites „on the go“ abrufen – wo sie auch sein mögen. Während vor wenigen Jahren noch fast die Hälte der User einen Computer benutzt haben, um im Internet zu surfen, bilden diese heute die Minderheit.

Mein Fazit: Wenn Sie möchten, dass Nutzer auf den ersten Blick erkennen, worum es auf Ihrer Website geht – ganz gleich, auf welchem Endgerät sie diese abrufen – dann ist das Responsive Webdesign genau das, wonach Sie suchen. Selbstverständlich gibt es verschiedene Layouts, die Informationen besser oder weniger gut veranschaulichen können – wichtig ist nur, dass sich Ihre Website dem Browser bzw. Gerät des Nutzers anpasst. Das sorgt für eine geringere Absprungrate sowie ein besseres Ranking bei Google – beides ist in unseren Augen wünschenswert, weshalb wir Ihnen nur den Tipp geben können, in eine zukunftsorientierte, nachhaltige Lösung für Ihre Website investieren: Für ein besseres Ranking, mehr Benutzerfreundlichkeit und vielen Besuchern, die bei entsprechend guten Inhalten auch lange auf Ihrer Seite verweilen – das sind die Ziele jedes Responsive Webdesigns, für die es sich lohnt, etwas mehr Zeit und Geld aufzuwenden als für ein statisches Layout, wie es vielleicht im Jahr 2006 gang und gäbe gewesen ist.